28 août 2006

Am Ende einer Reise.. dennoch nicht am Ende :)

Cairns! Cairns ist vor allem eines: Heiss! Viele reden von Cairns, als wuerden sie von einem haesslichen Verunkel, auf sonst makeloser Haut sprechen. Mit allerschlimmsten Erwartungen sind Elli und ich, vor drei Tagen, nach einer Nacht in Port Douglas, mit Superzimmer und Lagerfeuer am Strand, mit Stephane, Joel (Tomatoes) und ner Hand voll anderer, aufgebrochen, um in die kleinen Tropenmetropole zu duesen.
Kurzer Stop noch mal an Ellis Beach und ab ...

Es stimmt auf jeden Fall, das Cairns nur einem Zweck erfuellen zu scheint, naemlich jenem, alles anzubieten, was ein erlebnishungriges Touristenherz begehrt und was dessen Geldbeutel nicht gerade gluecklich macht. Und so reiht sich munter, ein Hotel ans andere, unterbrochen von Millionen von Tourveranstaltern, die fuer Tauchausfluege, Bungee-Jumps, Charterboote, Kreuzfahrten, Grassski oder Urwaldtouren, werben, einfach allem, wonach einem gerade der Sinn steht.
Zu diesen Einrichtungen gesellen sich dann massenweisse Restaurants, Nachtmarkt, Casino, Nachtclubs und noch mehr Hotels, alles gewuerzt mit Palmen und ner Menge tropischen Klischee-Feeling. Alles scheint nach purem Kommerz zu riechen und irgendwie, obwohl ich solche Orte, die sich an der Ostkueste fast schon gegenseitig auf die Fuesse treten, grundsetzlich ausnahmslos ablehne, auch nur irgendwie schoen zu finden, muss ich sagen, dass ich die Stadt, aussnahmsweise recht angenehm empfinde..
Kann sein, dass gerade jetzt ein besonders guter Zeitpunkt ist, um hier her zu kommen, befindet man sich gerade in der Nebensaison, oder weil, auf Grund des irren Angebotes, die Preise fuer viele Aktivitaeten besonders gering sind. Viele Sachen gibt es auch fuer ganz umsonst.
la_notte_in_cairnsGestern waren wir z.B. an der 'Lagune'.. ein grossraeumig (nicht unbedingt schoen) angelegtes Schwimmbad, mit viel Liegeplatz, Fontaenen und Sandstrand, direkt im Stadtzentrum, weil es dem Ort an natuerlichen Sandstraenden mangelt. Gleich nebenan, konnte man der Musik des Cairns Festivals lauschen, welches umsonst ist.. Fuer Gallerien, Museen bezahlt man auch nix und auch sonst gibts ne Mange um die Zeit totzuschlagen.
Wenn die Nacht ueber Cairns hereinbricht, bringt sie ne Menge Sympathie mit sich, in Form von Strassenkuenstlern, vollen singend und tanzenden Restaurant und Bar-Terassen, viel Licht Effeckte, Musik und man kann einkaufen bis spaet in die Nacht..


Oops.. bevor ich es vergesse, der gestrige Tag stand auch ganz im Sinne, der Einloesung meiner
'20 Reisepunkte', die mir die Zusammenarbeit mit der Nursing-Agentur, eingebracht haben. Ohne auch nur ueberhaupt eine Minute darueber Nachgedacht zu haben, hatte ich diese am Donnerstag angerufen, um zu gucken, was sie hier oben so anbieten. Die haben dann gleich darauf losgebucht, und schon Freitag hatte ich meinen Gutschein fuer nen TandemSkydive, ueber der Stadt, in der Hand.
Gestern frueh wurde ich dann zeitig abgeholt.. kurze Einweisung, noch kuerzerer Haendedruck, des Typen, dem ich, bald an seinen Bauch geschnallt, mein Leben in die Haende geben wuerde, bald darauf sassen wir im 'Flieger'.
Dieser stammte wohl aus der Kriegszeit und in den Laderaum wurden wir dann, einer nach dem anderen hineingepferscht, wie Tunfisch in eine Dose :)
Der Flug war genial, ich sass an der Glastuere, die Stadt und das gigantische Umland, samt Riff und Regenwald unter uns und konnte mich schon mal bisschen dran gewoehnen, in weniger als fuenf Minuten, wie nen Stein vom Himmel zu ballern. Ziel waren 10.000 Fuss Hoehe (fragt mich nicht was das in Meter ist) und schon ging die kleine Tuere auf..
Keine Sekunde zum ueberlegen, zweifeln, Angst haben, denn schon sass ich auf der Schwelle und Max (an meinem Ruecken befestigt) befoerderte mich mit nem Schubs aus der Maschine. Und dann faellt man, und faellt und faellt... Man denkt an nichts, sieht nur die unglaubliche Schoenheit der Umgebung und fuehlt wie der Wind, jeden einzelnen Gesichtsmuskel ordentlich verformt. Man vergisst beinahe, das ganze zu geniessen.. Sollte man, vor lauter Adrenalin ueberhaupt Herr seiner Gefuehle sein, dann bekommt man mit, dass sich von den endlosen Zuckerrohrfelder langsam, jedes einzeln abzeichnet und Haeuserdaecher, recht schnell, immer groesser werden. Und nach 30 Sekunden (gefuehlte 25) gibt es nen kraeftigen Ruck nach oben. Juhu... der Fallschirm hat funktioniert :)
Zeit den Kopf zu drehen, sowie ein wenig Sightseeing, der Wind laesst nach, unter einem Kreisen Raubvoegel.. Links die Krokodilfarm (da will ich lieber nicht aufschlagen) rings herum ueberall Zuckerrohr (da bitte auch nicht, weil es von Schlangengetier nur so wimmelt) und irgendwo dazwischen, ne kleine, quadratisch gemaehte Rasenflaeche.. unser Ziel. Dann werde ich ins Lenken eines Fallschirmes eingewiesen.. Guter Kick, wie man noch mal spiralenmaessig durch die Luefte wedelt und fertig zur Landung.
Fuesse auf den Boden und Hosenboden ins Gras.. Juhuuuuh. Ueberlebt! Und nen grossen Kick reicher..

Ja und heute morgen hiess es zeitig aufstehen. Denn Ellis Flieger nach Sydney ging um 6.25 Uhr..
Hatten ganz schoen Schwierigkeiten wieder die ganzen Sachen in Elli's Rucksack zu stopfen. Aber dieses Mal heisst es ja 'nur' bis ganz bald und so ging der Abschied, recht easy vorrueber und bald verschwand sie also wieder.. Und ich freue mich noch immer, die fast finalen fuenf Wochen, die allerbesten ueberhaupt, mit ihr Teilen zu koennen und das ganze fuer uns beide sehr, sehr unvergesslich zu machen.

Ich muss nun sehen, dass ich nen geeignetes Grab fuer old Schrotti finde, den wir nicht mal mehr abschliessen koennen, weil im Schluessel mal wieder nen grosser Riss ist und dieser droht abzubrechen. Nicht noch mal, nicht mit mir.. Lehrgeraeumt ist er auch, sieht schon nen bissl trauchrig und elend aus, die arme Sau.. Ich werde diese Woche nochmal nach Port Douglas fahren, um mich von paar Freunden zu verabschieden und nochmal Wetter, Straende und Riff aufzusaugen, bevor ich naechsten Dienstag ins recht kuehle Sydney fliege und danach, ins, dann wohl schon, winterliche Germany:)

Posté par honk à 06:31 - Commentaires [1] - Permalien [#]


Commentaires sur Am Ende einer Reise.. dennoch nicht am Ende :)

  • Bis bald....

    hey chris, es ist total cool, was ich hier lese - ich hab mich weggekrümelt beim lesen...
    da kann man schon bissel neidisch werden, was ihr so alles erlebt habt, aber wir gönnen es euch auch. ihr ward ja lange getrennt, aber nun hattet ihr einen tollen urlaub und bald seid ihr wieder zusammen. ich wünsche dir noch ein paar schöne tage , auch auf bali und freue mich - und natürlich auch mario - wenn du wieder bei uns bist.

    Posté par schwiegermutti, 31 août 2006 à 22:43 | | Répondre
Nouveau commentaire