16 septembre 2006

Balla balla in Bali...

Eigentlich wollte ich den Blog mit Australien beenden, doch mein zwanghafter Mitteilungsdrang, laesst mich nich!
Seit 25 Stunden bin ich nun schon in Indonesien und um dem Kulturschock zu entgehen, habe ich die meiste Zeit mit schlafen verbracht. Der Flug war gut. Ich sass am Fenster und unten zog der rote Kontinent vorbei. Neben mir, ein netter Australier und Bali-Insider.. Da ich absolut keinen Plan hatte, was mich auf der Insel erwartet, und ich auch noch meinen (sowieso nutzlosen) Minireisefuehrer, in Verenas Tasche vergessen hatte, kam mir der Mann gerade recht.
Er hat mich auch gleich noch in seinem Taxi mitgenommen und mich vor nem recht netten Hotel ausgesetzt.
Jetzt war ich ganz alleine und muede.. ich glaube, ich bin so halb vier eingeschlafen und erst heute morgen wieder aufgewacht.
Nachdem ich heute fuenf Stunden durch Kuta (beruehmt fuer die Bali Bombings) gelaufen bin, habe ich, glaube ich nen ganz gutes Bild bekommen, was es bedeutet Tourist in Asien zu sein.
Bali (zumindest hier im Tourimekka Kuta) ist vor allem drei Dinge: dreckig, stinkend und spott billig.
Das Wirrwarr der engen Gassen (will es nicht gleich Strassen nennen) zieht sich chaotisch durch das Haeusermeer, links und rechts gesaeumt von Laeden. Darauf draengen sich ein Moped am anderen, dazwischen Taxis und die ein oder andere Pferdekutsche.
Fussgaenger sieht man kaum. Die Ladenbesitzer versuchen die Touristen in die Laeden zu 'locken'.
Die meisten sind zurueckhaltend, andere laufen brabbelnd neben dir her, oder ziehen dir am Arm. Ueberhaupt, scheint hier jeder etwas verkaufen zu wollen und fuer Geld alles zu machen.
Vor Terroristen habe ich keine Angst, davor, beim Ueberqueren der Strasse ueberrollt zu werden, zumindest groessten Respekt.
Zum Fruehstueck ging ich in ein menschenleeres Restaurant. Ich hatte Toast mit Eiern und Speck, dazu Bananen-Pancakes, nen Teller Obst, zwei Kaffee, Orangensaft, ne Cola. Gekostet hat mich das ganze nicht ganz 5 Euro. Ich war zum platzen gefuellt und musste bald feststellen, dass ich in eines der teueren Restaurants gegangen bin. Zusehr weh getan hatte es jedoch nicht.
Weiter geht es durch Kuta.. ueberall trifft man auf Frauen und Kinder, die etliche Blumengestecke und Opfergaben, hin zu denn Hindutempeln tragen. Der Fussweg ist ueberfuellt mit kleinen Goettergaben, verziert mit Reis und Blumen, Keksen und Raeucherstaebchen. Man muss aufpassen, nicht staendig reinzutreten, die gesamte Luft riecht nach Abgasen, gewuerzt mit dem Rauch der Klimmstaengel. Auch muss man aufpassen, seinem Kreislauf genuegend Pausen zugeben. Mir machten die Eindruecke vom Spaziergang, gemischt mit der aequatorialen Hitze und zu wenig Wasser, ganz schoen lustig im Kopf.
Gruene Parks? Fehlanzeige! Hindutempel? Oasen der Ruhe und Meditation? Hab ich hier auch kaum entdeckt.. Dafuer aber nen Internet, recht billig und zu trinken dibts an jeder Ecke.
Fuer ne kalte Cola, fuer die ich im australischen Convenient Store um die 2 Euro bezahlt habe, bekomme ich hier sechs oder sieben..
Naja, trotz allem Muell, Gestank, recht haesslichem Strand und der Aufdringlichkeit der Leute, finde ich es extrem schoen, hier zu sein.. Australien ist bereits vergessen.. Kaum zu glauben, wie langweilig das Leben da unten war :) und wie extrem teuer. Morgen kommt dann Verena, ich hoffe wir finden uns bei dem Chaos hier und dann freue ich mich auf richtiges Bali.
Bis dann.

Posté par honk à 09:59 - Commentaires [1] - Permalien [#]


Commentaires sur Balla balla in Bali...

  • hey Chris,

    I think you're in Bali now. I realize you got a great idea to make a stop over there before to go back to Europe. cause me i probably move back to europe too quickly, and didn't had time to have a sort of step between australia and "real life". Right now i've attended courses for 1 week now, and things 've come back to normally too quickly and things starts to be as usual (unfortunatly). But that's life.
    I hope you got great time during your last week in "nouvelle Galle du Sud"(NSW); And that you enjoy Bali.

    PS: i will come to your blog frequently to improve my German

    cheers
    Sam

    Posté par sam, 17 septembre 2006 à 20:47 | | Répondre
Nouveau commentaire